Blasrohr-Schießen: Die neue Disziplin im BSSB

Seit kurzem hat der BSSB die Disziplin Blasrohr-Schießen in das Sportprogramm aufgenommen – dies nutzen wir, um in Kürze die Grundzüge und Anforderungen zu erklären.

Zunächst richtet sich diese Disziplin an alle Generation, selbst Kinder sind bereits in der Lage, mit Blasrohr und Pfeil das Ziel zu treffen. Wer in der Lage ist, eine Kerze auszublasen oder einen Kirschkern spucken kann, erfüllt alle Anforderungen, mit dem Blasrohrschießen zu beginnen.

Auch die HSG Würzburg hat im aktuellen Rundenwettkampf des Schützengaus Würzburg eine eigene Blasrohrmannschaft.

Wer am Anfang noch zögert und denkt, dass Blasrohrschießen keinen Spaß macht, wird eine Überraschung erleben. Bereits nach dem ersten Schuss ist man schnell mit Spaß und Eifer dabei, rasch zeigen sich auch die ersten Erfolge auf der Zielscheibe.

Entsprechend des Alters unterscheiden sich die Entfernungen und Höhen, in denen die etwa 18 Zentimeter großen Zielscheiben aufgehängt werden: Kinder bis 12 Jahren schießen ihre Pfeile auf ein 5m entferntes Ziel in 1,30m Höhe, Jugendliche bis 17 Jahre und Senioren ab 66 Jahre zielen auf ein 7m entferntes Ziel in 1,60m Höhe und Junioren, Damen und Herren zwischen 18 und 65 Jahren haben ein 10m entferntes Ziel in 1,60m Höhe vor sich.

In einem Rundenwettkampf werden pro Set 6 Pfeile auf 6 Ziele geschossen, nach der anschließenden Wertung folgen die weiteren Sets. Ein Wettkampf besteht aus 10 Sets, also 60 Pfeilen insgesamt mit einer Maximalwertung von 600 Punkten.

Wer Interesse am Blasrohr-Schießen hat, muss sich kein teures Equipment zulegen – fertige Sets gibt es für ca. 50,- EUR bereits zu kaufen. Auch die Bastler dürfen sich ihr Blasrohr selbst herstellen, außer den Längen gibt es keine Beschränkung, was Material, Gewicht oder Durchmesser angeht.

Die aktuellen Blasrohrschießen-Regeln gibt es beim BSSB als PDF. Bei Interesse an einem Schnuppertraining bitten wir Sie, uns einfach zu kontaktieren!

EM